Sudowe Brothers rocken das Neandertal

 

 

Das gab es noch nie beim Neandertallauf, dass zwei Brüder den Gesamtsieg über 14,2 km sowie auch über 5 km erliefen l Schon morgens hatte sich David mit Jonas in den Kopf gesetzt, den Doppelsieg einzufahren. Zunächst ging Jonas ins Rennen und hielt sich anfangs zurück , lief ein kontrolliertes Rennen bis km 1,5 , und überließ dem Zweitplatzierten das Tempomachen. Ab km 2,5 setzte er sich ab, bei der nicht leichten Strecke, hielt er das Tempo hoch und siegte in 18:17 min. mit einem Vorsprung von 30 sec. 180 Teilnehmer waren hier bei diesem Lauf am Start.Die Hälfte des Vorhabens war umgesetzt , aber der Druck lag auf David, der von Anfang an aufs Tempo drückte, um zu sehen, wer mithielt.Nach dem Flachstück im Neandertal gings nach dem Museum langgezogen bergauf, was reichlich Körner kostete, zumal er zum ersten Mal hier lief und beeindruckt war.Doch die Endzeit von  50:39 Minuten kann sich mehr als sehen lassen, der Doppelsieg war perfekt. Im Sog der Beiden duellierten sich Marc und Fabian. Die Beiden liefen bis Kilometer 7 Kopf an Kopf und lagen mit einer Zwischenzeit von 29:45 gut im Rennen. Danach lief Marc gleichmäßig weiter und zog Fabian mit, der bei Kilometer 9 einige Meter auf Marc verloren hatte. Ab Kilometer 9 ging es mit dem 1.600 m langen Anstieg ans Eingemachte und der Berg kostete ordentlich Körner. Aufgrund eines kurzen Durchhängers von Marc konnte Fabian wieder aufschließen und sich etwas absetzen. Mit diesem Vorsprung zog Fabian diesmal Marc mit ins Ziel und finished mit 01:03:10 (M30 Platz 7 - Gesamt Platz 37) und Marc knapp dahinter mit 01:03:19 (M40 Platz 4 - Gesamt Platz 39).

 

 

3 in Duisburg


 

Heute ging die Duisburger Winterlaufserie mit drei Bestzeiten für die Läufer des Team-Perpeet-Essen 99 zu Ende. Über die 10 km gingen heute 1.430 Läufer an den Start. Am Ende überquerte Sandra in 51:20 min auf Platz 79 (AK30 Platz 12) die Ziellinie. Nadine folgt dicht dahinter in 52:20 min auf Platz 95 (AK20 Platz 17). Bei den Männern lief Stefan in 40:30 min auf Platz 34 (AK30 Platz 7). Am Ende konnten alle drei hervorragende Platzierungen in der Gesamtwertung der kleinen Serie (5km, 7,5km und 10km) verbuchen. Von 460 Frauen erreichte Sandra Platz 64 (AK30 Platz 9) in einer Gesamtzeit von 1:56:09 Std und Nadine folgte ihr auf Platz 72 (AK20 Platz 13) in 1:57:33 Std. Bei den Männern waren 551 Läufer über alle drei Distanzen am Start und Stefan konnte einen tollen 27. Platz (AK30 Platz 6) in einer Gesamtzeit von 1:30:48 Std erreichen.

6. Allbaulauf mit einem Halb-Marathon

 

Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr geht es neben dem Sport vor allen Dingen auch wieder um einen sozialen Aspekt, wenn zig Läuferinnen und Läufer im Rahmen des 6. AllbauLaufs rund um den Niederfeldsee an den Start gehen. Wie im letzten Jahr startet das Team-Essen´99 gemeinsam mit der Allbau AG unter dem Motto: „Laufen ohne Sauerstoff - das geht überhaupt nicht“ am 02. Juli ab 14:00 Uhr in Altendorf das traditionelle Laufevent und hofft auf möglichst viele Einnahmen für neue Bäume direkt an der Laufstrecke.

Die Langstrecken über 5 km und 10 km werden unter anderem über den Rad- und Wanderweg auf einer Wendepunkstrecke Richtung Frohnhausen bis auf die Höhe des Abzweiges Böhmerstraße und am Niederfeldsee entlang führen. Dies gilt auch für den erstmals ausgetragenen Halb-Marathon. Jeder Kilometer ist ausgeschildert, wobei es sich um eine fast flache und damit schnelle Stecke handelt. Alle Distanzen sind für Bambinis (400 Meter, Start: ab 14:00 Uhr), SchülerInnen (1.000 Meter, Start: ab 14:30 Uhr), Hobbyläufer sowie Leistungssportler (5 km und 10 km jeweils um 15:00 Uhr und Halb-Marathon um 16:15 Uhr) auch bestens geeignet, da sie asphaltiert bzw. gut geschottert sind. Die Bambini- und Schüler-Laufstrecken werden komplett von den ZuschauerInnen einzusehen sein.

Noch bis zum 25.06.2016 können sich LäuferInnen unter www.allbau.de / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über www.raceresult.de „AllbauLauf 2016“ online anmelden. Am Wettkampftag sind Nachmeldungen möglich - bis eine Stunde vor jedem Lauf (einschließlich 2,00 Euro Nachmeldegebühr).

34. Celler-Wasa-Lauf

Am Sonntag fand der 34. Celler-Wasa-Lauf statt – der größte Volkslauf Niedersachsens. Hauptsponsor ist der Knäckebrothersteller Wasa, dessen deutsches Hauptwerk in meiner Geburtsstadt Celle sitzt.
Nach 300km Anfahrt und bei echt kalten zwei Grad Celsius mit bedecktem Himmel nahm ich mit weiteren 1.494 Starten am 10km-Lauf teil (2x 5km-Runde). Auf den ersten 1,5km durch die Innenstadt gab es ein unschönes Gedrängel, man kam schlecht an den vielen Läufern vorbei, das kostete Zeit. Erst nach dem Schloßpark konnte man auf breiteren Straßen, vorbei am Französischen und am Italienischen Garten, richtig Gas geben und die verlorene Zeit wieder aufholen. Die Stimmung entlang der Strecke war super, man wurde angefeuert von gut gelaunten Zuschauern, den Moderatoren, Trommlern und Cheerleadern. Die zweite Runde lief sich entspannter, dadurch daß sich das Feld auseinandergezogen hatte und man mit mehr Platz überholen konnte. Während des Laufes habe ich Trainer Peter mit seiner Kamera und seinen lauten Anfeuerungen schon vermisst, mich aber dennoch an gewisse Laufvorgaben gehalten und am Ende sprang meine persönliche Bestzeit von 0:41:09 heraus. Platz 77 von 1.495, in der M40 Platz 24. von 266.

Für nur 6,- € eine Top-Veranstaltung

Genau nach unserem Geschmack, bei einem Startgeld von 6,- € für einen 15 km Lauf, wurde in Nettetal einiges geboten.

Ute, die zuerst Rad gefahren ist, stellte sich den über 400 Teilnehmern über die 15 km Distanz, es musste 2x eine 7 km Runde mit Zusatzschleife gelaufen werden.Der Lauf, der lediglich als Trainingslauf auserkoren war, entpuppte sich als zufriedenstellender Wettkampf mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 4:24 min./ km und somit einer Endzeit von 1:06, gleichbedeutend mit Platz 1. W55 und 4. Gesamtplatz bei den Frauen. Mehr als gut ist wohl auch, dass man 10 Minuten nach dem Zieleinlauf schon die Urkunde in der Hand hat, da kann man nicht moppern! Obwohl wir schon schnell sind, müssen wir wohl noch arbeiten.

Durchaus empfehlenswert, mit wenig Aufwand großes Kino! Einfach - gut…

Seite 1 von 44